LebensArt

Das diesjährige Gartenfest stand für mich unter einem ganz besonderen Stern. Erstmals war ich hier mit meiner Tochter, die vor wenigen Tagen erst zu mir umgezogen ist. Schade nur, dass der gesamte Japanische Garten vom Unwetter vor zwei Wochen zerstört wurde. Ein echter Verlust.

Das Wetter spielt mit und wir machen uns am Freitagnachmittag auf den Weg durchs Sauerland. Nicht so ganz selbstverständlich im wetterwechselhaften Landstrich und auch nicht ganz typisch für die Gegend. Wenn hier sonst mal einer „oben offen“ fährt, dann ist es ein Treckerfahrer. Na, wir haben unsere Gaudi.

...von Dave Bruno, einem dieser Minimalisten, ist schon beeindruckend. Wozu man drei Bibeln benötigt, das entzieht sich mir. Immerhin gönnt er sich aber auch drei Jeans. Ein Abgleich mit dem eigenen Kleiderschrank kann da ganz spannend sein.

..ist ein fantasievolles Spiel, das voller Überraschungen steckt. Eigentlich bin ich kein "Gamer". Aber dieses Spiel habe ich selbst meiner Tochter aufs iPad geladen. Du bewegst dich durch eine wunderschön gezeichnete und animierte Bildergeschichte. Dir begegnet Rätsel um Rätsel. Am Ende wird das große Geheimnis gelüftet.

...in der Alten Oper. Das war schon ein ganz besonderer Genuss! Auf seiner Tournee legt Gregory Porter in Deutschland zwei Stationen ein: Frankfurt und Hamburg. Die Elb-Philharmonie ist weit und ausgebucht. Frankfurt ist nah und die Alte Oper hat noch Plätze in ihrem Olymp. Ein gelungener Abend im ausverkauften Großen Haus mit seinen rund 2.500 Plätzen. Ein einmaliges Jazz-Erlebnis mit einem nicht alltäglichen Künstler.

Es sind die unscheinbaren Genüsse, die wir oft nicht zu schätzen wissen. Ein belegtes Brot zum Beispiel. Eigentlich nix besonderes. Oder? Für die Franzosen ist die Tartine ein Klassiker der schlichten aber köstlichen Küche. Man nehme frisches Landbrot, bestreiche es mit Olivenöl. Das ganze wird geröstet und reichhaltig nach Belieben belegt, vielleicht mit Spargel, Hähnchenbrust, Käse, ... dazu ein frischer Blattsalat oder einen Tomatensalat. Mmmmh. Solch kleine Köstlichkeiten bietet...

In einem verborgenen Garten mitten in Darmstadt. Nach Feierabend sitze ich dort, trinke eine Apfelsaft-Schorle (warum eigentlich kein Bier - das wird hier in Steinkrügen ausgeschenkt) und warte auf meinen Zug (ich Depp fahre doch heute mit dem Zug! Warum also kein Bier!) Ein genialer Ort, um zur Ruhe zu kommen. Der Garten ist für jeden offen. Man kann Speisen mitbringen. Getränke gibt es an der Theke. Einen Grill kann man sich auch nehmen, um eigene Steaks und Würste zu brutzeln. Ein...

Allmorgendlich um acht Uhr öffnet Putin die Tür zum Platz der deutschen Einheit. Die Gesichter derer, die bald darauf ins vinocentral strömen, kennt er gut. Es gibt viel Stammkundschaft. Sie verbindet ihr täglicher Gang über den Platz der deutschen Einheit vor dem Hauptbahnhof in Darmstadt. Bevor der Arbeitstag richtig beginnt geht´s erst einmal auf einen Kaffee und ein Croissant zu Putin und seinen Kolleginnen und Kollegen. Ob er wirklich so heißt? Keine Ahnung! Jedenfalls steht es so...