· 

Ein bisschen Pandemie gibt es nicht mehr ...

... für Deutschland und die Welt.

 

Daß es mein Beruf mit sich bringt, Prognosen künftiger Entwicklungen zu stellen, das empfinde ich in diesen Tagen als große Last. Wenngleich es meiner Natur entspricht, voraus zu schauen. Denn ich mag keine Überraschungen. 

 

Die Kanzlerin hat es in ihrer Fernsehansprache dieser Tage auf ihre Art politisch korrekt verpackt. Die kommenden Monate werden eine gewaltige Herausforderung für unser Land und seine Menschen. Und die kommenden Tage und Wochen werden entscheidend sein.

 

Wenn es durch unser aller Verhalten nicht gelingt, die Ausbreitung zu stoppen, so werden wir binnen kürzester Zeit mehrere Millionen infizierte Mitbürgerinnen und Mitbürger haben und die Zahl der Toten wird in die zehntausende gehen.

 

Wie trügerisch sind doch diese herrlichen Frühlingstage, an denen man doch alle am liebsten umarmen möchte.